Startschuss für das schnelle Internet

Print Friendly, PDF & Email

Der Startschuss für den flächendeckenden Ausbau des schnellen Internets im Amt Haddeby ist gefallen. Vertreter der acht Gemeinden, des Amtes und des Landtages vollzogen feierlich gemeinsam Startschuss für das schnelle Internetden ersten Spatenstich. Nach europaweiter Ausschreibung, eingehender Planung und abschließender Vertragsunterzeichnung mit dem Schwesinger Unternehmen „Freikom“ wurden nun die Arbeiten für das Verlegen der Glasfaserkabel aufgenommen.

Neben den Vertretern der acht Gemeinden und der ausführenden Firmen begrüßte Amtsvorsteher Ralf Feddersen auch die Landtagsabgeordneten Anke Sporendonk (SSW), Birte Pauls (SPD), Johannes Callsen (CDU) und Oliver Kubartzky (FDP) im Gewerbegebiet des Wikingerlandes. Er dankte allen, die mitgewirkt hatten, um dieses „zukunftsweisende“, 1,7 Millionen Euro teure Großprojekt engagiert auf die Beine zu stellen – allen voran dem Leitenden Verwaltungsbeamten Knud Hansen aber auch der Landesregierung und der EU, ohne deren Zuwendungen die Realisierung nicht möglich gewesen wäre. „Gerade aber der ländliche Raum braucht diese Unterstützung durch das Land, um nicht noch deutlicher gegenüber den Metropol-Regionen ins Hintertreffen zu geraten“, so Feddersen.

Der Amtsvorsteher verglich den jetzigen Zustand der Datenautobahn mit der neuen zukunftsweisenden Technik: „Ähnelte das Internet für die meisten Nutzer in Haddeby bislang eher einer frostgeschädigten Kreisstraße, wird ab Herbst 2011 die Fahrt auf einer mehrspurigen Schnellstraße mit nigelnagelneuer Asphaltdecke möglich sein.“ Mit dem flächendeckenden Ausbau werde das Ziel einer Schließung der Versorgungslücken auf dem Gebiet der Breitbandversorgung in den unterversorgten Gemeinden des Amtes Haddeby mit den Gemeinden Borgwedel, Dannewerk, Fahrdorf, Gel torf, Jagel, Lottorf und Selk erreicht. Die Firma „Freikom“ habe sich in der europaweiten Ausschreibung gegenüber einem weiteren großen Mitbewerber durchgesetzt. „Für uns waren Sie das Licht. Nicht etwa am Ende des Tunnels, sondern im wahrsten Sinne des Wortes das Licht in der Glasfaser“, sagte Feddersen.

Landtagsabgeordneter Callsen wies darauf hin, dass Schleswig-Holstein 2006 das erste Bundesland mit einem eigenen DSL-Förderprogramm gewesen sei. Es sei ein wichtiges Signal, dass die Landesregierung sich mit Fördermitteln beim Ausbau des Breitbandnetzes engagiert und die Gemeinden unterstütze. Der nun im Amt Haddeby begonnene Ausbau des Breitbandnetzes stärke die Qualität der Region als Wohn- und Wirtschaftsstandort, betonte Callsen.